Referenztabelle

Die Referenztabelle gibt alle Laute wieder, die die Steinbacher Mundart kennt. Es sind stolze 36 an der Zahl. Zu diesen überaus vielen Lauten gehören neben den bekannten Selbstlauten (Vokalen) und Umlauten auch die vielen Zweilaute (Diphthonge). Das sind Laute, bei denen zwei verschiedene Vokale schnell nacheinander gesprochen werden, so dass sie zu einem Klang in einer Silbe verschmelzen. Im Hochdeutschen benutzt man meistens nur „au“, „äu“, „ei“ oder „eu“, selten werden auch „ai“, „oi“ oder „ui“ gebraucht. In der Mundart kennt man eine ganze Reihe mehr, für die bei einer Verschriftlichung zur exakten Wiedergabe eines Lautes leider bis zu fünf „normale“ Buchstaben notwendig sind.

Ich empfehle Ihnen, Laute oder Wörter der Referenztabelle (Lauttabelle) vorlesen zu lassen. Klicken Sie einfach auf den entsprechenden Laut bzw. das entsprechende Wort und benutzen Sie nach dem Anhören bitte jeweils den Zurück-Pfeil Ihres Browsers.

Sie können die Tabelle auch ausdrucken. Im Querformat sollte sie auf eine Seite passen. Ergänzend können Sie auch die Erläuterungen hierzu lesen.

So gewappnet, sind Sie mit etwas Übung in der Lage, unsere ursprüngliche Sprache auch als Nicht-Mundartsprecher zu lesen. Wer sich intensiver damit beschäftigt kann letztlich auch in unserer Mundart schreiben. Das Steinbacher Wörterbuch ist nach den Lauten und Schreibweisen der Referenztabelle entstanden.